Logo Saskia Melina Fotografie

Über mich

Hallo, ich bin Saskia Melina Hadorn, 19 Jahre alt, Tierliebhaberin, ehrgeizige Ideenverfolgerin und leidenschaftliche Fotografin.

Saskia Melina Fotografie in Person

Die Fotografie und Ich

Schon als kleines Kind war ich immer von Kameras und dem Knipsen begeistert. Mit der Kamera von Papa in der Hand war nichts und niemand sicher vor mir, aber hauptsächlich durften meine unzähligen Plüschtiere für mich modeln.
Zu meiner Konfirmation 2014 wünschte ich mir dann meine erste eigene Spiegelreflexkamera, womit das Ganze begann. Während den nächsten zwei Jahren fotografierte ich fast ausschliesslich Pferde, oftmals traf ich mich mit Freunden und wir lichteten uns und unsere Pferde gegenseitig ab. Richtig mit meiner Kamera und den ganzen Einstellungen auseinandergesetzt habe ich mich erst anfangs 2016. Auch die Bearbeitung mit Photoshop und Lightroom habe ich ab da nach und nach selbstständig erlernt, nicht zuletzt aufgrund meiner Maturaarbeit, die sich mit Photoshop befasste. Gegen Ende des Jahres 2016 hatte ich dann auch mein erstes Kundenshooting im Rahmen eines Schulprojektes.
Mittlerweile konnte ich bereits zahlreiche tolle Kundenshootings umsetzen und nehme mir auch ab und zu Zeit für eigene fotografische Projekte.

Tiere von Saskia Melina Fotografie

Tiere sind mein Leben

Tiere waren bzw. sind schon mein ganzes Leben ein sehr grosser Teil von mir. Aufgewachsen bin ich mit einem Hund und zwei Pferden in der Familie, mittlerweile sind noch neun Hühner dazu gekommen. Meine Mutter begleitete ich von klein auf regelmässig in den Stall und so war es naheliegend, dass auch ich mit dem Reiten beginnen wollte. 2009 - mit neun Jahren - absolvierte ich mein Reiterbrevet und 2012 erfüllte sich dann mein langersehnter Traum; ein eigenes Pferd, genannt New Médoc. Medoc ist ein freches und sehr schnelles New Forest Pony und mittlerweile seit 6 Jahren mein Begleiter, Freund und treuer Lehrmeister. Er ist sicherlich einer der Hauptgründe für die ganze Fotografie und auch heute steht er regelmässig (und manchmal mit mir) vor der Kamera. Zusammen bestreiten wir Springturniere, zuhause üben wir uns in der Dressur, gehen auf Ausritte und sind auch in der Freiarbeit und im Tricktraining unterwegs. Medoc bedeutet mir alles, ist mein Fels in der Brandung und ein Leben ohne ihn kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Umso wichtiger sind mir all die schönen Erinnerungen in Form von Fotos und Videos, die ich an ihn habe.

Bild von Saskia Melina Fotografie

Kindergarten bis heute

Seit dem Kindergarten wollte ich immer Tierärztin werden und dieser Wunsch war während meiner Oberstufenzeit immer noch da. Deshalb habe ich mich entschieden das Gymnasium mit dem Schwerpunkt Biologie/Chemie zu besuchen, wodurch ich im Sommer 2017 auch erfolgreich den Maturitätsabschluss erlangte. Danach entschied ich mich für ein Zwischenjahr, um zu arbeiten und auch etwas zu reisen. Während des Zwischenjahres wurde ich mir auch immer bewusster, dass mir der ganze Bereich der Fotografie, der Gestaltung und der Medien unglaublich gut gefällt. So habe ich mich in meiner Berufswahl umentschieden und befinde mich nun seit August 2018 in einer Way-Up Ausbildung als Mediamatikerin, bei der ich sicherlich auch noch einiges hinsichtlich der Fotografie lernen und vertiefen kann. Ausserdem erhoffe ich mir, dass ich mein Hobby zum Beruf machen kann.

Behind the Saskia Melina Fotagrafie Scenes

Meine Philosophie

Für mich persönlich ist es etwas vom Schönsten, Fotos von früheren Zeiten anzuschauen, vielleicht mit heute zu vergleichen oder aber in den schönen Erinnerungen zu schwelgen. Deshalb bezeichne ich das Fotografieren immer als ein Festhalten von Erinnerungen und Momenten, die man ohne Fotografie vielleicht komplett vergessen würde. Schon mehrmals durfte ich Fotos von Pferden, machen, welche heute traurigerweise nicht mehr bei uns sind. Für die Besitzer sind dies nun wichtige Andenken an ihre Liebsten.
Doch auch die Erinnerung an das Shooting selber soll natürlich für Dich und alle anderen Shootingteilnehmer möglichst positiv sein. Ich probiere deshalb so individuell und persönlich wie möglich auf deine Wünsche einzugehen. Wichtig ist mir auch ein respektvolles Verhalten sowohl untereinander, wie auch den tierischen Begleitern gegenüber.